Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Mechatronik-Zentrum Hannover/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Mechatronik-Zentrum Hannover/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Aktuelle Projekte zur Robotik

Robotik

Bending actuator for endoscopic applications

Bild zum Projekt Bending actuator for endoscopic applications

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Tobias Ortmaier

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Dennis Kundrat

Förderung durch:

German Research Foundation (DFG)

Kurzbeschreibung:

The main objective of this project is aimed at the disadvantages of existing endoscopic systems which consider handling and risk of injury to the patient. The development of a new actuator, the modeling of kinematics and dynamics as well as the implementation of suitable control algorithms should compensate the aforementioned criteria. The work will be carried out in close cooperation with the Institute of Drive Systems and Power Electronics (IAL).

 

| details |

 

Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS

Bild zum Projekt Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS

Leitung:

Dr.-Ing. Jessica Burgner-Kahrs

Bearbeitung:

M.Sc. Carolin Fellmann, M.Sc. Ernar Amanov

Laufzeit:

10/2013-09/2018

Förderung durch:

DFG Emmy Noether-Programm

Kurzbeschreibung:

Die Emmy Noether-Nachwuchsgruppe CROSS erforscht Kontinuumsroboter für chirurgische Anwendungen. CROSS widmet sich im Speziellen einer Unterkategorie der Kontinuumsroboter: tubuläre kontinuierliche Roboter. Diese Roboterarme bestehen aus mehreren ineinanderliegenden, vorgebogenen, flexiblen Röhrchen.

 

| details |

 

Autonomer Gabelstapler

Bild zum Projekt Autonomer Gabelstapler

Bearbeitung:

ISE/RTS

Laufzeit:

seit 2005

Förderung durch:

STILL GmbH

Kurzbeschreibung:

Der autonome Gabelstapler - von der STILL GmbH als Schubmaststapler FM-X Autonom bezeichnet - vereint eine freie Navigation in industriellen Umgebungen ohne zusätzliche Infrastruktur mit einer variablen Aufnahme von Paletten. Der im Rahmen der Kooperation entwickelte Gabelstapler ermöglicht es, Paletten zu erkennen, diese aufzunehmen und autonom an einer anderen Stelle wieder abzulegen. Die wesentliche Neuerung des Systems besteht darin, dass die Paletten nicht - wie bei herkömmlichen Systemen - zentimetergenau auf vordefinierten Übergabestellen abgelegt werden müssen, sondern über Laserscanner geometriebasiert erkannt werden und flexibel von verschiedenen Positionen und Höhen autonom aufgenommen werden können.

 

| details |