Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Mechatronik-Zentrum Hannover/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Mechatronik-Zentrum Hannover/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Starke Reaktion auf COVID-19

Maker und Institute im Umfeld des MZH stellen Behelfsausrüstung her

Das Corona-Virus hält Hannover fest im Griff. Trotz der Gegenmaßnahmen sind die Infektionszahlen weiterhin hoch und ein Ende der Krise ist noch nicht in Sicht.

Dies trifft vor allem die Krankenhäuser der Region hart: Hier arbeitet das Krankenhauspersonal teils ohne genügend eigene persönliche Schutzausrüstung. Diese bewundernswerten Menschen halten damit viele Betroffene am Leben und versorgen dazu noch soviele andere, bei denen nicht klar ist, ob sie das Virus in sich tragen. Damit dies Held*innen des Gesundheitswesens dies weiterhin schaffen, benötigen sie dringen die Hilfe der Gesellschaft. Denn dem Krankenhauspersonal in Hannover fehlt oft die Barriere zwischen sich und dem Virus.

Die Aktionsgruppe aus Studierenden und Mitarbeitenden der Leibniz Universität Hannover rund um das Projekt "Maker-Mask" stellt daher ehrenamtlich Behelfsausrüstung in additiven Herstellungsverfahren her. Diese wird den Krankenhäusern kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im ersten Schritt werden Gesichtsschilde als erste Barriere hergestellt, dieser Prozess ist bereits weit vorangeschritten und wird weiter professionalisiert. Weiterhin sollen quelloffene Entwicklungen zu Mund-Nasen-Masken weiterentwicklet werden, sodass sie sicher abdichten und einen hohen Tragekonform bieten. Nach Abschluss der Entwicklung werden diese ebenfalls in den breiten Herstellungsprozess eingebunden. 

Das Mechatronik-Zentrum Hannover unterstützt hier bei der Koordination der Bemühungen der einzelnen Teilnehmenden und stellt Kontakte zu Unternehmen her, die ebenfalls ihren Teil zur Notversorgung tun, indem Materialien zu Selbstkostenpreisen abgegeben werden. Die Kosten werden zur Zeit von den Freiwilligen getragen, das Projekt benötigt aber dringend Mittel zur Materialbeschaffung. Dringend werden auch Kapazitäten im Bereich Logistik und Spritzgussverfahren gesucht.

Kontakt zum Projekt

Die gemeinnützige studentische Förderverein für soziale und ökologische Projekte Enactus Hannover e.V. ruft zur Unterstützung des Projekts zu Spenden auf!

 

Partner

Enactus Leibniz Universität Hannover e.V.

MakerLab Hannover

Roberta Region Zentrum

LUHbots und iBots

Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Insitut für Mechatronische Systeme

Institut für Mehrphasenprozesse

 

Unterstützer

Kraiburg-TPE

GEHR

3dk Berlin