Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Mechatronik-Zentrum Hannover/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Mechatronik-Zentrum Hannover/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Student Accelerator Robotics and Automation im SomSe17

Veranstaltungsbeschreibung

Sie haben eine Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung aus dem Themenfeld Robotik und Automation und wollen diese im Rahmen Ihres Studiums weiter entwickeln?
Ziel des Tutoriums ist es, praktische Erfahrungen im Bereich Entrepreneurship zu sammeln. Hierfür bringen Sie (alleine oder im Team) eine konkrete Idee mit, die sie dann während des Tutoriums bis zu einem Prototyp inklusive Gründungspapier (Businessplan light) konkretisieren. Da hierbei nicht nur ingenieurswissenschaftliche Aufgaben im Fokus stehen, werden Sie von internen und externen Experten (z.B. starting business, Institut für Unternehmensführung und Organisation der LUH) begleitet, die Ihnen einen Einblick in die Themengebiete agile Entwicklung, Patentwesen, Finanzen, Geschäftsmodell und dergleichen geben.

Empfohlene Vorkenntnisse:
Teilnahme an einem Start-up Lab oder ähnliches
Gründungspraxis für Technologie Start-ups

Zwingende Voraussetzungen:
Eigene Idee aus dem Themengebiet Robotik und Automation, Interesse an Gründung/Selbständigkeit

Literaturempfehlung:
Blank: Das Handbuch für Startups
Osterwalder: Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer
Hirth: Planungshilfe für technologieorientierte Unternehmensgründungen

Besonderheiten:
Die Veranstaltung kann nur in Absprache mit dem betreuenden Professor belegt werden.

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Tobias Ortmaier
Betreuer: Dipl.-Ing. Marc Warnecke 
E-Mail: labormzh.uni-hannover.de

Aktuelle Gründerteams

Team „Pig-Counter“ hat entdeckt, dass sich Bilderkennungslösungen dazu nutzen lassen könnten, Zählaufgaben in der Landwirtschaft zu automatisieren, um Landwirte und deren Mitarbeiter zu entlasten und Dokumentationspflichten einfacher nachzukommen.

 

 

Team „automatische Fütterung“ kann aus eigener Hand berichten, dass in der Milchviehwirtschaft die Fütterungsprozesse extrem kosten- und zeitaufwendig sind. Sie haben sich ein innovatives Konzept für die automatische Futtermittelmischung überlegt.

Team „Unkrautroboter“ hat sich zum Ziel gesetzt den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft zu reduzieren. Dafür entwickeln sie einen autonomen Roboter, der auf mechanische Weise effizient und umweltschonend Unkraut in Dammkulturen bekämpft.

Team „PhotorealVision“ erzeugt fotorealistische 3D-Modelle von Produkten und Gebäuden mittels innovativer 3D-Scan-Verfahren. In Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen wird mit den 3D-Modellen ein außergewöhnlich realer Eindruck verschafft. Virtuelles Onlineshopping, Immobilienbesichtigungen oder digitalisierte Museen sind nur einige Anwendungsgebiete, denn die Technologie hat das Potential einer Vielzahl von Branchen neue Möglichkeiten zu eröffnen.